Ballschule beim TuS Wesseling

Ein Bericht über mein Projekt im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ)

Ein Bild vom LSB NRW Fotograf/in Andrea Bowinkelmann

Für mich, Dominik Weidenfeld, neigt sich das FSJ beim TuS Wesseling langsam dem Ende entgegen. Das Jahr ging sehr schnell vorbei und ich konnte viele Erfahrungen machen. Eine ganz Wichtige dieser Erfahrungen war mein ganz eigenes Projekt, welches jeder FSJler in seinem Verein machen muss, um das Jahr erfolgreich abzuschließen. Da ich schon damals beim TuS Wesseling ein talentierter Handballspieler über mehrere Jahre war und bis heute in verschiedenen Ballsportarten aktiv bin, erschuf ich mit der Unterstützung von Alex Mathes und Sebastian Augustin das Projekt „Ballschule“.

 

In diesem Projekt sollte es darum gehen, dass den Kindern die Grundbausteine zum Thema ,,Umgang mit dem Ball,, etwas genauer beigebracht werden. Damit die Kids frühzeitig diese Basics beherrschen, wurde das Projekt mit Kindern der 1. und 2. Klasse an der Rheinschule Urfeld durchgeführt. Statt „normalem“ Sportunterricht stand für insgesamt 6 Wochen jeden Donnerstag für die 1. Klasse und jeden Freitag für die 2. Klasse in den ersten 2 Schulstunden „Ballschule“ auf dem Stundenplan

 

Nach einer kleinen Einführung und Erläuterung des Projekts, entstand ein großes Interesse von Seiten der Kinder. Dribbeln, Fangen, Werfen und Passen waren die Hauptdisziplinen in den Insgesamt 12 Stunden des Projektes. Diese Aufgaben wurden in viele verschiedene spielerische Übungen verpackt und so gab es schon nach kurzer Zeit sehr positive Rückmeldung der Schüler, Lehrer und Schule. Durch große Motivation und Ehrgeiz der Kinder, verliefen die Stunden immer auf einem hohen Niveau. Durch meine eigenen Kenntnisse klappte die Vermittlung der Fähigkeiten sehr gut und bei den Kindern waren schnell tolle Fortschritte zu sehen. Somit machten die Stunden immer viel Spaß und ich war sehr beeindruckt. Es war sehr schön zu sehen, dass die Umsetzung der eigenen Ideen mit viel Engagement zu so tollen Ergebnissen bei den Kindern und viel positiver Resonanz von allen Seiten führt.

 

In der letzten Stunde gab es für beide Klassen einen besonderen Abschluss-Test. Hier konnten die Kinder nochmals zeigen, was sie alles in der Zeit gelernt haben. Bei diesem zeigte sich nochmals der große Ehrgeiz der Kinder und alle gaben ihr Bestes. Nach dem Test ging ich noch mit in die Klasse wo jedes Kind ein Zeugnis der Ballschule überreicht bekam. Mit Begeisterung nahmen die Kinder dieses Zeugnis entgegen und das Projekt fand damit einen würdigen, schönen Abschluss

 

Für mein Engagement bekam ich als Andenken von den Schülern einen Fußball, auf dem alle teilnehmenden Kinder an der Ballschule ihren Namen geschrieben haben. Vielen Dank für dieses nette Geschenk. Ich würde mich freuen, wenn das Projekt auch nach meiner Zeit weitergeführt werden könnte.

 

Von Dominik Weidenfeld