Leichtathletik - Lena Plötzke erspringt sich erneut eine Medaille bei der U20 NRW Meisterschaft

- Johanna Sonnabend und Juaninha Mifuba mit 4. Plätzen knapp am Edelmetall vorbei -

- Luca Riedeberger erneut mit Bestzeit über 800m-

Bronze für Lena Plötzke

Isabel Waver in ihrem Endlauf über 300m Hürden

Juaninha Mifuba beim Weitsprung

Zeitendlauf der 4 x 100m Staffel der U16

Bei hochsommerlichen Temperaturen absolvierten die Leichtathleten des TuS Wesseling in den Altersklassen U16, 18 und 20 ihre NRW Meisterschaften. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag griffen unsere Aktiven in die Entscheidungen ein. Bereits am Samstag errang Johanna Sonnabend im Hochsprung einen guten 4. Platz, ärgerte sich jedoch, dass es dieses Mal leider nicht zu einer Medaille reichte.

 Lena Plötzke sicherte sich beim Dreisprung mit 10,84m im ersten Versuch den Platz im Endkampf. Dort sah es zunächst nicht so gut aus, aber Lena bewies Nervenstärke und holte sich mit ihrem allerletzten Versuch noch den Platz  auf dem Treppchen und errang Bronze. Sie ist damit seit 5 Jahren sowohl in der Halle als auch draußen bei allen NRW-Meisterschaften immer mit einer Platzierung unter den besten Drei nach Hause gefahren.

Wenig später feierte Luca Riedeberger seine Premiere bei einer NRW Meisterschaft. Mit tollen Leistungen hatte er sich bei den Landesmeisterschaften die Qualifikation erlaufen und zeigte auch in Duisburg, dass seine Entwicklung 2018 noch nicht abgeschlossen ist. Mit einer starken 200m Zwischenzeit und guten Werten bei 400m und 600m wagte er sich in den Schlussspurt, den eine achtköpfige Läufergruppe anzog. Bis zum Ziel mit dem unbedingten Willen auf dieser für ihn höchstmöglichen Meisterschaft eine erneute Bestzeit zu laufen, stürmte er ins Ziel. Mit 2:15,43 Min. erfüllte er sich diesen Wunsch.

Am Sonntag folgte dann das 100m Finale der weiblichen U16-W15. Juaninha Mifuba hatte in 12.64 mit Bestzeit das A-Finale erreicht und konnte sich noch einmal auf 12.61 Sek. steigern. Pech für sie war nur, dass bei dem engen Zieleinlauf diesmal nur der 4. Platz auf dem Treppchen heraussprang. Gegen Mittag folgte dann für Juaninha noch der Weitsprung. 5,47m im ersten Versuch waren sehr vielversprechend, doch der anschließende Wettkampf drehte die komplette deutsche Bestenliste auf den Kopf. Mit überragenden 5,99m für die Siegerin und 5,87m sowie 5,64m auf den Medaillenplätzen blieb für Juaninha sogar nur der 5. Platz. Eigentlich prima, aber sicher hatte sie auf mehr gehofft.

Eine weitere Premiere auf NRW Ebene feierte dann noch das Talent Isabel Wawer. Über die enorm anstrengende Langhürdenstrecke 300m hatte Isabel bereits bei den Regionsmeisterschaften in Wesseling die Qualifikation für Duisburg errungen und bestätigte diese Leistung auch mit einem beherzten Lauf in ihrem Zeitendlauf.

 

Die Bilder stammen von Guido Plötzke. Sie wurden von Fotografen und den abgebildeten Athletinnen zur Nutzung in allen Medien freigegeben.