American Football - Blackvenom gewinnen in Köln

Deutlicher Sieg gegen Cologne Ronin

Fotos von Stefanos Ertecoglu

Auch im dritten Spiel der Rückrunde blieben die Blackvenom vom TuS Wesseling unbesiegt und setzten sich mit 38:12 bei den Ronin aus Köln durch.

Das erste Quarter zeigte auf beiden Seiten, dass man den Gegner nicht unterschätzen wollte und sie versuchten sichere Drives, die jedoch immer zu einem Three and Out führten. Im zweiten Quarter stellte Coach Rath wieder auf die schlagkräftigen Sprint Outs um. So kam es zum ersten Touchdownpass auf Simon Becker in diesem Spiel. Der PAT durch Marvin Schroers brachte die Führung zum 7:0.

Im darauffolgenden Drive war die Ausgangsposition für den Venom Angriff noch besser. Ein Interception durch Diego Rheinberg konnte an der gegnerischen Endzone (Red Zone) gesichert werden. Durch einen sehenswerten Inside Run über Andreas Niessen, der drei Tackels brechen konnte, gab es den nächsten Touchdown. Mit anschließendem PAT durch thumb image2Marvin Schroers wurde die Anzeigetafel auf 14:0 gesetzt.

Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder die Defense der Blackvenom, unter Leitung von Coach Schopen, die ihre Akzente setzte. Der zweite Interception durch den Rookie Sven Monhof brachte auch die Defense auf die Scorerliste. Mit 20:0 wurde die erste Halbzeit abgeschlossen.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit nahm die Defense der Wesselinger wieder ihre Arbeit auf und brachten die Kölner immer wieder zum Punkten, bei dem auch ein Puntfake durch die starke Defense vereitelt wurde. Im Anschluss übernahm Quarterback (QB) und überbrückte das Spielfeld mit einigen Play Action Plays. Am Ende lief er selber in die Redzone des Gegners und sorgte mit einem weiteren Touchdown für die nächsten Punkte. Es kamen keine weiteren Punkte hin, somit stand es 26:0 für die Gäste aus Wesseling. Auch die nächsten Punkte wurden mit einem Run von Blackvenoms Quarterback Rath erzielt und somit war der neue Spielstand 0:32.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Cologne Ronins auch etwas auf das Scoreboard bringen. Ein langer Pass, der von der Ronin Offense über 60 Yards bis kurz vor der Endzone getragen werden konnte, war die Grundlage für die ersten Punkte der Kölner zum 32:6. Im letzten Quarter wechselten die Blackvenom den Quarterback, dabei zeigte Sebastian Schopen ein ums andere mal, dass er nichts verlernt hatte und brachte den Drive mit einem QB Option zum 38:6 in die Endzone. Die letzten Punkte gehörten den Hausherren, so war es Ronin Quarterback Jeremy Davis, der den Ball mit dem Run selbst in die Endzone zum Endergebnis von 12:38 brachte.