Ein Jahresrückblick der Senioren des TuS-Wesseling Handball

Ein schwieriges und dennoch erfolgreiches Jahr 2020

Erwachsene Männer die vor einer Webcam Übungen machen, hört sich nicht direkt nach einer Handballmannschaft an. Jedoch ist dies seit November die Realität der Seniorenhandballer des TuS Wesseling. Anstelle eines Trainings in der Kronenbuschhalle treffen sich die Spieler zweimal die Woche zu einer sogenannten virtuellen Kräftigungseinheit. „So können wir trotz Lockdown unsere Fitness jedenfalls zum Teil halten und unser Linksaußen Johannes Schwerin macht das wirklich super. Da machen selbst Burpees ansatzweise Spaß.“ fasst Trainer Fabian Roth die derzeitige Trainingssituation zusammen. „Dennoch ist dies natürlich kein dauerhafter Ersatz für ein Handballtraining. Mit Apps und virtuellen Trainingseinheiten können logischerweise keine Spielsituation simuliert werden.“

Trotz der Trainingspause sind die Senioren sehr zufrieden mit dem zurückliegenden Jahr. Zum einen ist der Aufstieg von der 1. Kreisklasse in die Kreisliga geglückt, und zum anderen konnte die Mannschaft in den bisherigen Spielen in der höheren Klasse ihr Können zeigen. Dementsprechend positiv zeigt sich Herrenwart Peter Stramitzer: „Das wir ungeschlagen am Ende des Jahres 2020 in der Kreisliga stehen, ist ein schöner Fun-Fact. Natürlich verzerrt die Corona-Lage inkl. Spielstop die Tabelle. Dennoch sind wir mit unser sportlichen Lage sehr zufrieden.“ Insbesondere die starke Verjüngung des Kaders möchte Peter Stramitzer hervorheben. „Zum Start der Saison haben wir uns mit vielen Spielern verstärkt. Zum Teil hatten wir in der Vorbereitung Aufstellungen, die lediglich aus Neuzugängen bestanden. Dazu kommt, dass Spieler der A-Jugend in beiden Herrenmannschaften, soweit sie können, aushelfen. Trotzdem ist zu erkennen, dass dort innerhalb von kürzester Zeit eine Mannschaft zusammengewachsen ist, die richtig Spaß macht.“

Generell soll der eingeschlagene Weg gemäß Abteilungsleiter Benedikt Griese weitergegangen werden. „Dank der guten Arbeit von unserem Jugendwart Bernd Wagner kommen weiterhin starke Jugendspieler in die Seniorenmannschaften nach. Dementsprechend möchten wir weiterhin eine junge 1. Mannschaft haben, die attraktiven sowie schnellen Handball spielt.“

Somit möchte auch der Trainer Fabian Roth ein positives Resümee ziehen: „Es war ein schwieriges aber auch erfolgreiches Jahr für uns. Rein sportlich läuft es nach zwei Aufstiegen am Stück sehr gut für uns, jedoch trübt die Corna-Lage natürlich das Bild. Wir hoffen, dass sich die Situation bald bessert und wir unserem Hobby nachgehen können. Da die Gesundheit zu 100% vorgeht, werden wir uns weiterhin mit virtuellen Training bereithalten.“ 

Zum Abschluss möchten sich die Senioren des TuS Handball nochmal bei allen Helfern bedanken und allen eine besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr wüschen. Insbesondere während der Corona-Zeit haben etliche Freiwillige die Ordner-Jacke in der Kronenbuschhalle übergezogen und somit Heimspieltage gemäß den Auflagen ermöglicht.