Noemi Storbeck überrascht beim Tag der Überflieger in Essen mit neuer Bestmarke

11,32m im Dreisprung bringt Finalplatz in einer TOP Konkurrenz-Bundestrainer Charles Friedek zu Besuch in Wesseling

Noemi Storbeck bei ihrem Bestsprung in Essen ( Fotograf: Tobias Zierdt )

Noemi Storbeck hat die Qualifikation für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock weiter fest im Blick. Auf Einladung des Veranstalters startete die junge Wesselinger Dreispringerin beim "Tag der Überflieger" in Essen. Gemeinsam mit den aktuell besten Nachwuchsdreispringerinnen aus Deutschland durfte sie ihren Leistungsstand zeigen. Angst vor großen Namen scheint die junge Leichtathletin dabei nicht zu haben. "Ich freue mich riesig über die Einladung und kann bestimmt sehr viel von den anderen TOP Dreispringerinnen lernen!" zeigte sie im Vorfeld zum 

Wettkampf eine hohe Motivation. Das sie dann bereits im ersten Versuch ihre bisherige Bestleistung von 10,73m auf hervorragende 11,32m steigerte, überraschte nicht nur Ihre Trainer, Uwe van Egdom und Reiner Brackmann sowie Ex- Dreisprungweltmeister und Bundestrainer, Charles Friedek. Mit weiteren zwei Sprüngen über 11m und insgesamt 5 Sprüngen über der bisherigen Bestmarke konnte sich Noemi als insgesamt Siebte für das Finale qualifizieren. Aktuell rückt sie damit in der aktuellen deutschen U18 Bestenliste auf Platz 20 vor. Dies ist von Bedeutung, da neben der Normerfüllung (11,50m) auch die Platzierung in der deutschen Rangliste für die Zulassung zur DM herangezogen wird. Bundestrainer Charles Friedek kündigte sich am Ende des Wettkampfes zu einem Besuch in Wesseling an. Dort wurde am letzten Freitag die 1. von zwei Leistungskontrollen unter Wettkampfbedingungen durchgeführt. Friedeck hielt Wort und kam mit vier eigenen TOP Springerinnen ins Ulrike Meyfarth Stadion. Angesichts der extrem hohen Temperaturen waren bei den Athletinnen leider keine weiteren Bestmarken zu notieren, aber die Qualität der Sprünge und das Annehmen dieser doch schwierigen Umfeldbedingungen waren wichtig. "Eine Athletin die sich weiter in Richtung Leistungsspitze entwickeln möchte, muß auch in solchen Lagen fokussiert sein und ihr Leistungsvermögen abrufen können. Schwankungen in der absoluten Weite oder Fehlversuche sind im Dreisprung normal. Ich halte die Normerfüllung für Rostock in den nächsten Wochen für absolut realistisch" lautete die Einschätzung von Techniktrainer Uwe von Egdom.

Sehr positiv zur Kenntnis genommen, wurde auch die Unterstützung der Stadt Wesseling, die es Noemi auch in der Pandemiezeit unter strengen Auflagen ermöglichte, weiter intensiv zu trainieren. "Die Unterstützung unter Beachtung der medizinischen Vorgaben ist hier toll gelöst, leider ist das längst nicht überall so" so der Kommentar von Abt.Leiter Reiner Brackmann. Nächster Höhepunkt sind nun die Landesmeisterschaften in Mönchengladbach ( 2.-4.Juli ).